6/24/2016

Rezension zu 'Wenn die Liebe tanzen lernt'

Rezension zu 'Wenn die Liebe tanzen lernt' von Jean Kwok

"In der falschen Umgebung ist auch die schönste Orchidee wie ein Unkraut, eine unerwünschte Pflanze"

5/5 Sternen

Fakten:
Autor: Jean Kwok
Seiten: 475
Preis: € 8,99
Verlag: Goldmann

Inhalt:
Die 22-jährige Charlie Wong lebt mit ihrem Vater und ihrer Schwester Lisa in New Yorks Chinatown. Ihr Job als Tellerwäscherin ist keine große Erfüllung – doch in der kleinen Welt der traditionellen chinesischen Einwanderer sind die Möglichkeiten begrenzt. Bis Lisa Charlie überredet, sich auf eine Annonce in der Zeitung zu melden: Das berühmteste New Yorker Tanzstudio sucht eine neue Rezeptionistin. Schnell wird klar: Die tollpatschige Charlie ist eine schreckliche Rezeptionistin, aber ein begnadetes Tanztalent. Und als Charlie sich vom unscheinbaren Entlein zum Schwan tanzt, fällt sie einem besonderen Mann auf ...

Meinung:
‘Wenn die Liebe tanzen lernt‘ hat mich sehr überzeugt. Anfangs dachte ich mir die ganze Zeit über, dass der Klappentext ein zu großer Spoiler war, da man die ganze Zeit über wusste, dass aus ihrem Job als Empfangsdame nichts wird und sie Tänzerin wird. Aber dennoch hat mich das Buch sehr überrascht. Aber erstmal zu den Personen: Charlie ist eine echt liebenswürdige Protagonistin. Mit ihrer leicht tollpatschigen Art konnte ich mich schnell anfreunden. Nachher ist sie mir etwas zu überfürsorglich geworden, was ihre Schwester angeht, aber ich denke da hätten viele auch im echten Leben so reagiert. Lisa fand ich auch echt nett nur ist sie nachher wirklich komisch geworden. Ich fand es nervig, wie sie immer auf Charlie regiert, wenn diese ihr helfen möchte. Die Tanzprofis finde ich auch alle mega gut ausgearbeitet. Auch wenn ich kein Fan von Simone bin, ist sie dennoch ein gut beschriebener Charakter, der ein Teil der Geschichte ist. Ryan habe ich mir nicht so attraktiv vorgestellt, wie er laut Charlie aber ist. Ich finde es sehr gut, dass das ganze Buch aus Charlies Perspektive geschrieben ist, da es das Ganze etwas persönlicher macht. Die ganze Story um Lisa, die später entsteht fand ich teilweise ein bisschen zu viel, aber dennoch war sie gut um nicht die ganze Zeit bei dem Tanz-Drama zu sein. Ich hatte auch auf eine komplett andere Ursache für ihre Probleme spekuliert. Mit der Auflösung hat die Autorin wirklich nochmal was rausgeholt, da man damit auf jeden Fall nicht gerechnet hat. Ich hatte zum Schluss noch ein paar kleine Fragen, die unbeantwortet geblieben sind, aber das ist nicht weiter schlimm.
Das Buch ist eine wunderbare Liebes- und Lebensgeschichte, die man gelesen haben sollte, wenn man gerne Romane liest.

Hier geht's zum BuchGolmann Verlag 
 

 

No comments:

Post a Comment