4/04/2017

Rezension zu "Heimkehr in die verlorene Stadt"

Rezension zu "Die Vertriebenen - Heimkehr in die verlorene Stadt" von Kevin Emerson

"Wir fühlen uns, als ob wir ewig wären, und wir fühlen uns nie allein"

5/5 Sternen

Fakten:
Autor: Kevin Emerson
Seiten: 400
Preis: 8,99 €
Verlag: Heyne

Inhalt:
Die Zeit wird knapp für Owen und Lily: Die Zerstörung des Planeten steht kurz bevor. Hoffnung gibt es nur, wenn sie rechtzeitig die verlorene Stadt und ihre rettende Technologie erreichen. Eine Technologie, die auf einem uralten Geheimnis beruht. Doch noch einmal setzt ihr Erzfeind alles daran, sie aufzuhalten. Und er stellt Owen vor eine furchtbare Wahl: Die Erde zu retten - oder die Menschen, die er liebt.

Meinung:

Der letzte Teil der Reihe hat mir sehr gut gefallen. Ich fand ihn weitaus besser als den zweiten und gerade zum Ende hin auch noch besser als den ersten Teil. Es ist ein wirklich gelungener Abschluss. Gerade in diesem Buch merkt man, wie viel Science-Fiction die Bücher enthalten.
Ich habe das Buch an einem Nachmittag durchgelesen, da es wirklich, wirklich spannend war. Der Einstieg war in Ordnung. Man wird mitten in die Geschichte geworfen, aber die Situation war nicht die Beste, die ich mir wünschen kann.
Jede Menge Dinge, die in den vorherigen Teilen angeschnitten wurden, werden in diesem Buch endlich aufgeklärt. Auch gibt es einige Wendungen, mit denen Ich überhaupt nicht gerechnet habe, welche allerdings letztendlich gar nicht so schlecht sind, auch wenn man sich dachte, dass alles, was man zuvor geglaubt hat jetzt Müll sei.
Es gab eine Szene, die der Autor wirklich hätte spektakulärere gestalten müssen, da ich wirklich länger gebraucht habe um zu begreifen, dass das Geschehene wirklich passiert ist.
Es gibt zudem noch jede Menge Dinge die der Autor entstehen lässt, aber später erst beschreibt, was den Lesefluss noch mehr anregt, da man extrem neugierig wird.
Ich kann das Buch definitiv weiterempfehlen. Wenn euch der zweite Teil nicht so begeistert hat, dann lasst euch nicht abschrecken! Dieser Teil macht alles wieder gut!

Hier geht's zum Buch: Heyne Verlag 

No comments:

Post a Comment