9/13/2017

Rezension zu 'Scherbenpark'

Rezension zu 'Scherbenpark' von Alina Bronsky

"Manchmal denke ich, ich bin die Einzige in unserem Viertel, die noch vernünftige Träume hat"

3,5/5 Sternen

Fakten:
Autor: Alina Bronsky
Seiten: 189
Preis: 6,99 €
Verlag: Klett
 
Inhalt:
Manchmal denke ich, ich bin die Einzige in unserem Viertel, die noch vernünftige Träume hat. Ich habe zwei, und für keinen brauche ich mich zu schämen. Ich will Vadim töten. Und ich will ein Buch über meine Mutter schreiben. Ich habe auch schon einen Titel: "Die Geschichte einer hirnlosen rothaarigen Frau, die noch leben würde, wenn sie auf ihre kluge älteste Tochter gehört hätte.

Meinung:
Scherbenpark hat mir, obwohl es ein Buch für die Schule war, ziemlich gut gefallen. Klar, es war nicht perfekt und bei weitem nicht mein Lieblingsbuch, aber es ließ sich erstaunlich gut lesen.
Sascha ist ein Mädchen, in das man sich ziemlich schwer herein versetzen kann. Sie ist eine ziemlich starke Protagonistin, aber sie handelt manchmal ziemlich unnachvollziehbar und dumm.
Die Geschichte von Sascha ist echt interessant mit zu verfolgen. Sie macht eine harte Zeit durch und im Laufe des Buches macht ihr Leben einige Wandlungen mit.
Gengenüber ihrer „Tante“, die für sie und ihre jüngeren Geschwister sorgen soll, verhält sie sich, als wäre sie die Erwachsene.
Der Wunsch, Vadim zu töten, prägt Sascha sehr, denn fast alle ihre Handlungen beziehen sich in irgendeiner Art und Weise auf dieses Verlangen. Aber genau das macht das Buch zu etwas besonderem. Wir können als Leser genau verfolgen, was Sascha in ihrer Jugend durch macht und wie sie versucht sich in die Gesellschaft zu integrieren und den Platz zu finden, der zu ihr gehört.
Das Buch ist definitiv eine gute Abwechslung für Zwischendurch und ich würde es auch weiterempfehlen!

Hier geht's zum Buch: Hungendubel.de 
 



No comments:

Post a Comment